Samstag, 20. Juni 2015
Totengeläut für Flüchtlinge
https://m.spiegel.de/panorama/a-1039848.html



Die Wöchnerin
https://m.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/china-seltsame-mediizin-fuer-frisch-entbundene-13655019.html

Ich gebe zu: die Idee, mir einen Monat lang nicht die Zähne zu putzen, finde ich befremdlich und das ist mild ausgedrückt.

Aber das Wochenbett kennen wir auch und so völliger Aberglaube ist das nicht. Eine Zeit des Ausruhens, des Nichtarbeitens und des Liegend. Es heißt nämlich Wochenbett, nicht Wochenwandertage, sagte meine Hebamme.

Wir ignorieren diese Zeit, Frauen sollen möglichst schnell wieder fit seien, rumliegen ist nicht.

Für viele frische Mütter sieht die Realität als Wöchnerin (ja, das Wort gab es einmal) heute so aus: der Kindsvater muss wieder arbeiten, die ist nicht nur müde und körperlich wund, sondern auch mit dem Baby alleine. Und den großen Geschwistern dazu. Die wollen zu essen, rausgehen, bespielt werden und nachmittags rückt die Verwandtschaft zum Babygucken an und erwartet Kaffee und selbstgebackenes - bist ja zu Hause und hast Zeit ... Wohnung muss dafür auch geputzt werden, selbst wenn man die mishpoke am liebsten zum Mond schießen würde.
Wir haben das Wochenbett abgeschafft. Das ist kein Fortschritt.

Unsere Haltung finde ich auch befremdlich.

Rettet das Wochenbett!
Vor Victoria Beckham, die eine Woche später schon wieder arbeitete!
Vor dem “eine Geburt ist doch keine große Sache“-Männern in den Gesundheitsverwaltungen!
Vor den Superfrauen, die schon wieder in ihre Hosen passen!
Notfalls rettet es vor grantigen Schwiegermonstern mit schlechtem Essen.
Aber rettet es!