Dienstag, 2. Juni 2015
Der Welt einzige kommunistische Erbmonarchie.
https://m.faz.net/;artikel-bereich=galerie;bild=2/aktuell/politik/ausland/asien/nordkorea-eine-predigt-voller-hass-13626273.html

Wieso reden wir mit denen über Handel statt über Menschenrechte?
Der Welt einzig kommunistische Erbmonarchie könnte extremen Unterhaltungsfaktor haben, wären da nicht die Dauermeldungen über Hunger, Folter, das Lagersystem, das dauernde Rumspielen mit Langstreckenraketen, Atomdinge.... Moppelchen Kim ist der wahrscheinlich der einzig Dicke in seinem Land. Familienzorres bei denen beschreibt Königin Cersei ganz treffend: “if you play the game of thrones, you either win or die“
Handel wäre bei denen meine letzte Sorge. Haben die überhaupt irgendwas handelswertes? Außer billigen Arbeitskräften, im Zweifelsfall halt aus dem Lager?

Die “weißen Tücher“ auf den Köpfen der Frauen (danke für den Hinweis, das die Tücher auf dem Kopf und nicht etwa um's Handgelenk getragen werden, ohne die Erläuterung hätte sich mit das aus dem Bild nicht erschlossen) nennt man Mantilla. Sie sind der mir verständlichere Teil des Artikels und keine nordkoreanische Wunderlichkeit, sondern ein wenig antiquiertes katholisches Brauchtum. Die kommt wieder, bestimmt!

Heilige koreanische Märtyrer...