Freitag, 9. Januar 2015
Wetterbericht
Es ist dunkel und windig. So windig, dass die Exweihnachtsbäume über die Straße geweht werden.Man sollte es wohl eher als stürmisch bezeichnen.

Regen, der bedingt durch den Wind fast wagerecht kommt zeitweise.

Kalt.

Ich habe meine Gummistiefel rausgeholt.



Samstag, 23. November 2013
Nordkorea- mal wieder
https://www.sueddeutsche.de/politik/nordkorea-pjoengjang-haelt-jaehrigen-us-veteranen-fest-1.1823847

Wie weise es ist, in ein Land einzureisen, welches sich dermaßen seltsam aufführt, kann man diskutieren.
Ob man als vVeteran eines Kriegspartei in das gegnerische Land einreisen sollte, wenn dieser Krieg immer noch nicht beendet ist (Waffenstillstand, nicht Frieden)... auch nicht unbedingt das Klügste.

Aber trotzdem: die nehmen einen 85-jährigen fest, weil er vor 60 Jahren Soldat war?

Der Welt einzige pseudo-kommunistische Erbmonarchie hat einen Vogel.



Mittwoch, 16. Oktober 2013
Herr der Ringe- wie es wirklich war :-)
https://www.youtube.com/watch?v=cD8rph02cxw



Montag, 17. Dezember 2012
Versteht jemand diese Statistik?
https://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/109lo7y-deutschland-waffenproblem

Hier ist meine Frage:
geht das davon aus, daß jeder Waffenbesitzer genau ein Waffe hat? Das hielt ich für nicht sehr realistisch- wenn man die Dinger mag und sammelt, dann wird man mehrere haben. Briefmarkensammler begnügen sich ja auch selten mit einer.


Im Jahr 2010 registrierte die Polizei 496 Verbrechen nach dem Strafgesetzbuch (u. a. Mord, Raub, Totschlag), bei denen Waffen sichergestellt wurden, 94,6% waren nicht legal erworben.

145 Menschen starben durch Schußwaffen.


"Insgesamt weist die Statistik für das Jahr 2010 10.133 Straftaten unter Verwendung von Schusswaffen aus. Dabei wird jedoch unterschieden, ob mit der Waffe "nur" gedroht oder geschossen wurde. In 3.760 Fällen wurde tatsächlich von der Schusswaffe Gebrauch gemacht, wobei es sich in 1.581 Fällen um Sachbeschädigung handelte."

Die Unterscheidung finde ich jetzt nicht gar so sinnvoll- mit einem angeschossenen Verkehrsschild kann man leben (obwohl das Schwachfug der höchsten Stufe ist und beim Jagen gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen würde), während ein Raubüberfall, bei dem "nur" gedroht und nicht geschossen wird, ein anderes Kaliber (harharhar) ist. Das Opfer weiß ja nicht, ob die Waffe geladen ist und der Täter bereit, sie einzusetzen und es gibt Dinge, die will man nicht ausprobieren.



Dienstag, 4. Dezember 2012
Search Request
"warum ist die ein kind familie in china lösung und für indien nicht"

Lieber Sucher: die 1-Kind-Politik ist nirgendwo eine Lösung, und schon gar nicht so wie in China umgesetzt.



Donnerstag, 15. November 2012
Gestzeslücken
Ein paar dieser Gesetze brauche. wir auch, und zwar ganz dringend!

https://www.reisewut.com/usatips_kurioses.html

zB das Verbot, seine Frau mit einem Knüppel zu schlagen, der dicker ist als der eigene Daumen. Oder das man keine Löwen mit ins Kino nehmen darf.



Mittwoch, 31. Oktober 2012
1-Kind-Politik
China ist anscheinend dabei zu erkennen, das die 1-Kind-Politik eine dumme Idee ist. Nicht nur moralisch betrachtet, sondern ganz pragmatisch: ein Kind pro Paar führt in absehbarer Zeit zu einem Mangel an Arbeitskräften und was kann man als "kommender Markt" überhaupt nicht brauchen? Eine schrumpfende Bevölkerung.
Zu was eine geringe Geburtenzahl führt, beginnt sich in Westeuropa abzuzeichnen.

Klar, man kann eine geringe Geburtenzahl durch Zuwanderung ausgleichen, aber das ist in der BRD politisch nicht gewollt und in wie weit das überhaupt funktionieren würde, ist ungeklärt... ist ja nicht so, daß alle Welt nur drauf wartet, bittebittebitte in Deutschland arbeiten zu dürfen.
Der Plan mit den "Computerindern" scheiterte, weil sich besagte Inder die Löhne ansahen und beschlossen, lieber in den USA oder Großbritannien zu arbeiten oder gar zu Hause zu bleiben. Dahinter steckt(e) die rassistische Vorstellung, das so ein Inder glücklich ist, seine Strohmatte abends neben dem Schreibtisch ausrollen zu dürfen und nur eine Schale Reis am Tag braucht, mehr ist der von zu Hause ja nicht gewöhnt, und koloniale Verfügungsgedanken.
Ob die Zuwanderungsidee chinesische Politiker begeistert, weiß ich nicht.

"Aber wenn die 1-Kind-Politik fällt, bekommen ganz viele Chinesen ganz viele Kinder und überrennen uns"
Die müssen uns nicht überrennen, wir sind so wild drauf bedacht, unbedingt mit den "neuen Märkten" in China Handel treiben zu dürfen, daß wir gar nicht mehr überrannt werden müsssen, das erledigen wir selbst.
Zweitens bekommen Frauen in Europa im Schnitt 1,4 Kinder, auch ohne staatlichen Zwang. Muß also nicht sein, daß, sobald ein Staat das nicht regelt, auf einmal alle Frauen barefoot, pregnant and in the kitchen sind.
Ja, China ist nicht Europa. Aber mit fortschreitender Modernisierung der Lebensverhältnisse ist bisher überall die Geburtenrate gesunken. In Europa unter das Niveau, was nötig wäre, um die Bevölkerung und damit auch die Wirtschaftsleistung stabil zu halten.

7 Milliarden Menschen gibt es unter anderem auch, weil die Lebenserwartung gestiegen ist, wir krepieren nicht mehr wie die Fliegen, was ich nicht schlimm finden kann.
Wenn die Älteren eines relativ nahen Tages nicht mehr arbeiten und sich selbst versorgen können, wird das Probleme geben, egal wie oft man von den Chancen des demographischen Wandels redet.
Ich muß gestehen, daß ich keine Expertin für das britische, französische, spanische oder irische Rentensystem bin, aber das deutsche steht langfrstig gesehen vor einem Problem.

"Aber die Weltbevölkerung explodiert! Es gibt nicht genug zu essen auf der Welt!"
Wie viele Tonnen Lebensmittel werden allein in der BRD weggeworfen? 11 Millionen Tonnen lt Wikipedia.
Dazu kommen die Lebensmittel (vor allem Kartoffeln soweit ich weiß), die erst gar nicht vom Feld runtergeholt werden, weil sie zu klein oder zu groß sind oder nicht industriegeeignete Formen haben. Ich freu' mich immer, wenn ich eine herzförmige Kartoffel finde.

Die UN listet als Ursache für Hunger in Afrika Krieg, mangelde Transportmöglichkeiten, Korruption und Dürre auf. Zu viele Esser aber nicht.

Ja, der Planet kann nicht unendlich viele Menschen ernähren. Aber für die bisher herumlaufenden 7 Milliarden plus ein paar sollte es schon reichen.

In China hat die 1-Kind-Politik zu vermehrten Jungengeburten geführt in einem Ausmaß, daß über das Geschlechterungleichgewicht hinausgeht. In Indien ist das gleiche passiert.
Die 1-Kind-Politik hat zur gezielten Abtreibung von Mädchen geführt. Nennen Sie mich parteiisch, aber das ist Genderzid.



Sonntag, 21. Oktober 2012
Mal ein paar Bio-Fakten
ich stolperte soeben über diese Aussage:

"ein Zellhaufen ist kein Leben und 'Abtreibung' eine der natürlichsten Körperfunktionen in der Tierwelt - zu der auch der Mensch gehört."
https://tamaland.blogger.de/stories/2145173/#2145381

Da weiß man ja gar nicht, wo man anfagen soll. Vielleicht bei den "Kennzeichen des Lebendigen" aus dem Bio-Unterricht, ich glaube es war die 11. Klasse. Ob ich sie noch alle zusammenkriege, weiß ich nicht, aber eins war "Zellteilung". Nun liegt es in der Natur der Sache, daß ein Haufen aus mehreren besteht.
Ein Zellhaufen sind mehrere Zellen. Wo kommen die her? Die haben sich geteilt, zu Anfang war da nämlich nur eine Zelle, verschmolzen aus der weiblichen Keimzelle (Ei) und der männlichen Keimzelle (Spermium), die beide übrigens nur den halben Chromosonensatz des Menschen (oder der Ratte, des Känguruhs, der Bibers oder welches lieben Tieres auch immer) haben. Ist also Leben. Zu sagen, daß ein Zellhaufen kein Leben ist, zeugt nicht gerade von Kenntnis der Materie.
Der menschliche Embryo differenziert sich bereits vor der Einnistung (Nidation), ab dem 10. bis 14. Tag kann man eine Herzvakuole schlagen sehen, also kurz nach der Einnistung. Total undifferenziert und auf keinen Fall am Leben. Aha.

Der schöne Absatz, in dem Tiere willentlich abtreiben indem sie ihre Nahrungsmittel verknappen oder Kräuter suchen, ist mittlerweile leider weg, ebenso der mit den fötenresorbierenden Kanguruhs. Schade, aber vielleicht hat da auch der Verstand eingesetzt. Ich sah die kräutersammelnden Ratten schon vor mir, Rattenmama zeigt ihrer Tochter "siehst du, mein Schatz, das ist eine Abtreibungspflanze, die nimmst du wenn..." und so Wissen von Generation weiser Ratte zu Generation weiser Ratte weitergeben. Oder die Häsin "ochhh, nicht schon wieder karnickeln, ich hab doch schon 4 Würfe Nachwuchs, muß mich dringend mal selbst verwirklichen... ich setz mich mal auf Diät bis das weg ist. Dann kann ich auch bei "Wiesengrunds Next Topmodel" mithoppeln."
Kanguruhs gebären ihren Nachwuchs kurz nachdem sie keine Embryonen mehr sind. Das Fötus-Sein findet bereits im Tragesack statt. Im Fall von Nahrungsmittelknappheit verhungert der Fötus, weil er über Milch ernährt wird. Das wenn die Nahrung zu knapp wird, die Milch versiegt, ist nichts neues oder auf Känguruhs beschränktes, aber keine Abtreibung, sondern Verhungern. Dann verwest er im Tragesack und wird irgendwann, wie anderes abgestorbenes Gewebe auch, ausgeschieden.
Resorbieren kann man nur etwas, was noch IM Körper ist.

Grob 1/3 aller menschlichen Schwangerschaften enden mit einer Fehlgeburt oder einer Resorbtion des Kindes. Meist sehr früh, noch bevor der Frau bewußt wird, daß sie ein Kind trägt. Das passiert. Aber es ist keine Abtreibung. Eine Abtreibung ist immer herbeigeführt, da liegt der Unterschied zur Fehlgeburt.


Übrigens: Schimpansen jagen ihre Artgenossen. Sollen wir das auch einführen?
Das wäre dann mal konsequent, wenn man schon den naturalistischen Trugschluß zur Kunstform erheben will.
Oder vielleicht auch sagen "Ups, du hast dein Kind verhungern lassen- is' okay, kommt schließlich auch in der Natur vor". Das läuft dann auf diesen Mist von "postnataler Abtreibung" hinaus. Kann man rechtfertigen, muß man aber nicht.

Und am Ende kommt der Hammer: Mangel an humanistischer Bildung. Logisch. Wer etwas anders sieht, muß ja primitiv und strunzendoof sein. Sollte ich mir die Mühe machen, da noch mal was zu schreiben, dann halt auf Latein. Erasmus von Rotterdam und so. Humanismus halt :-)



Samstag, 20. Oktober 2012
Eton Style
https://www.youtube.com/watch?v=9FtZkVRkusQ

Eton Style!



Donnerstag, 19. Juli 2012
Vor Freude tanzen
Wenn die allgemeine Menschenrechtslage nicht so zum Heulen wäre und Christen nicht auf der Abschussliste ganz oben stünden undundund, dann müsste man dieses Land eigentlich lieb haben.

Eine kommunistische Erbmonarchie...